Warenkorb

Gesamt: 0,00

Newsletter abonnieren

Freitag 31.03.2017 | 20:14 Uhr

Hintze und Sigl
Es ist, wie es ist

TERMINE

> 31.03.2017

Beginn: 20:14 Uhr
Einlass: 19:00 Uhr

ORT: Freiheiz Halle

Online Karten

Andrea 'Kiwi' Kiewel. Gast am 31.03.2017

Kiwi ist allseits bekannt als die Fernsehmoderatorin des Fernsehgartens. 

Wir freuen uns auf ein angeregtes und unterhaltsames Thema:

Unser Thema: Change. Männer im Wandel.

Wenn Männer schwere Zeiten der Veränderung durchleben, dann machen sie das mit sich aus. Denken sie. Es sagt viel über das eigentliche Wesen des Mannes aus, dass er wirklich glaubt, dass seine ungelenken Verwandlungskünste allen anderen verborgen bleiben. Na, das kann ja lustig werden? Einblicke in das seltsame Seelenleben von Männern im gefährlichen Alter. Wir sind schon jetzt gespannt darauf, was die ehemalige Leistungssportlerin dazu sagen wird.

Klima. Musik am 31.03.2017

 

Intensive, unter die Haut gehende Texte, Akustikgitarre und einfühlsam gesetzte Klaviermelodien - das ist KLIMA. Die Band um Frontfrau Vera Klima hat nach zwei Alben nun mit der dritten Albumveröffentlichung 'Irgendwann ist jetzt' den ganz eigenen Sound gefunden. KLIMA macht klasse Popsongs.

VERA KLIMA

Gesang, Gitarre, Ukulele, Piano

DEBORAH FINCK

Piano, Cello, Gesang

JAN BARTIKOWSKI

E-Gitarre

FRANK THUMBACH

Bass

MANNI MILDENBERGER

Schlagzeug

Wir freuen uns, dass KLIMA im Rahmen ihrer Irgendwann ist jetzt Tour 2017 auch bei uns auftreten werden. 

 


-------------------------------------------
HINTZE UND SIGL. Die IDEE.

 

 

Am 6. März 2010 wurde eine Idee Wirklichkeit. Der erste LIVE-SATIRE-TALK mit Christof Hintze und Hans Sigl. Über 4 Jahre tritt diese freundschaftliche Kombination, bis zu 5 Mal im Jahr an, die Besucher, Gäste und nicht zu letzt auch sich selbst, bestens zu unterhalten.

Wie kam es dazu.

Hans Sigl forderte im Winter seinen Freund Christof Hintze auf, etwas aktiv gegen seine temporäre endogene Depression - neuzeitig fälschlich „Burnout“ genannt - zu tun. «Er war unerträglich geworden!» Es war wirklich höchste Zeit, etwas dagegen zu unternehmen.

So wurde die Idee geboren, gemeinsam auf die Bühne zu gehen. Die Idee dahinter. Christof Hintze der bis dahin kein öffentlicher Mensch war, sollte durch den Schritt in die Öffentlichkeit, wieder einen Grund zu Selbstdisziplin bekommen. Einen Grund die Trägheit, die Müdigkeit und die Antriebslosigkeit dieser Krankheit und Lebensphase zu überwinden. Hintze der zu diesem Zeitpunkt stark übergewichtig war, nahm dies zum Anlass bis zum 6. März alles daran zu setzen, auf der Bühne der Mensch zu sein, der er eigentlich war. Darum nahm er über 30 Kilo ab und arbeitet intensiv an der Überwindung seiner Erkrankung. Da diese ebenso langsam schwindet, wie sie kommt, machte man gleich 5 Termine für das Jahr 2010 fix. Und plante die Idee so lange aufrecht zu halten, wie es der Heilungsprozess braucht.

Die Umsetzung der Idee und der positive heilende Einfluss auf den Patienten Hintze funktionierte hervorragend. Aber auch nach der Überwindung machte man weiter. Denn in der Zwischenzeit ist daraus ein echter lieb gewordener Standard im Leben von HINTZE und SIGL geworden. Den man nicht mehr missen wollte. Das Konzept. Zwei Freunde treffen sich alle 2 Monate und tauschen sich aus. Intuitiv ergibt so ein Thema das andere. Die Themen liefert das Leben und das was in der Zwischenzeit passierte. Alle Schattierungen und Farben des Lebens durchziehen einen Abend. Jeder Abend ist ein absolutes Unikum ein Solitär. Denn das Leben schreibt so viele Geschichten, dass diese nicht mal in einen Abend passen.

Abgerundet wird der intensive gedankliche Austausch zwischen HINTZE und SIGL durch musikalische Gäste und einen geladenen Talk-Gast in der zweiten Hälfte. Auf der Bühne werden die beiden immer vom Pianisten Michael Armann begleitet, der musikalisch die Themen unterstreicht. So sind für alle Beteiligen eine ganze Reihe von unvergesslichen Abenden entstanden mit unvergesslichen Momenten. Alles Momente die man nicht hätte vorbereiten, planen, oder schreiben können. Momente die passieren, weil der Abend diese passieren lässt.

Das ständig ausverkaufte Haus in Stegen war bis 2012 das zu Hause diese wunderbaren freundschaftlichen Kombination HINTZE und SIGL.

Ab 2014 zieht die Idee um nach München, in das Freiheiz an der Donnersberger Brücke.

Die Zukunft soll nun HINTZE und SIGL einer größeren Öffentlichkeit zugänglich machen. Dafür hat man die Provinz am Ammersee verlassen und geht in die Stadt - München. Dem Konzept bleibt man treu, aber die Anzahl der Besucher soll sich verdreifachen. Auch sonst, verdichten HINTZE und SIGL die Qualität ihrer Idee - der Intuitiven Begegnung. Begegnung mit Ideen, Menschen, Situation, Umständen, Themen und allen anderen was das Leben liefert. Wer glaubt das es hier nur zu lachen gibt, dem sei gesagt, dem ist nicht so. Das Leben schreibt nicht nur lustige Geschichten. Wer glaubt, das sei alle vorberietet, dem sei gesagt, glauben sie das ruhig weiter, aber dem ist nicht so. Wer glaubt, da sitzt der Bergdoktor und ein Werbefuzzi, dem ist nicht so. Die Arbeit spielt an diesem Abend mal nicht die Hauptrolle. Ein Leitgedanke trägt diese Idee von Anfang an, soll diese auch bis zum Schluss begleiten: Wertschätzung.

Allem und allen gegenüber. Das Publikum ist Teil des Abends und soll sich wertgeschätzt fühlen. Ebenso wie die Talk-Gäste und die musikalischen Gäste. Es liegt uns einfach viel daran, dass wir einen Umgang mit uns selbst, mit uns als Freunden und allen anderen Beteiligten leben und pflegen, dass man wirklich das Gefühl gewinnt, in einem Freundeskreis zu sein. Diese Art der besonderen Wertschätzung beginnt schon im Vorfeld des Abends. Viele Gäste kommen weit vor dem eigentlichen beginn und Essen etwas, treffen sich mit anderen Gästen.

Auch HINTZE und SIGL lassen sich schon im Vorfeld sehen und tauschen sich mit dem Publikum aus. Auch während der Vorstellung geht es entspannt zu. So kann man Getränke auch während der Vorstellung zu sich nehmen. Man sitzt an runden Tischen, oder wahlweise in Stuhlreihen. Jeder so, wie er den Abend besser genießen kann. Nach der Vorstellung, ist nicht Schluss. Sondern viele Gäste bleiben noch eine Weile, Diskutieren den Abend, holen sich Autogramme, machen Fotos. Denn HINTZE und SIGL verschwinden nicht einfach, sondern mischen sich noch eine Zeit unter das Publikum. Und nehmen deren Eindrücke vom Abend entgegen. Also, wenn sie wissen wollen, wie es ist, dann müssen sie wohl kommen.

Kommen Sie. Denn wir sind ja auch da.

Christof Hintze und Hans Sigl